Prof.Dr.Jürgen Rehberg

Prof.Dr.Jürgen Reh­berg
Fach­an­walt für Arbeits­recht und Fami­li­en­recht

Prof. Dr. Reh­berg begann 1984 sei­ne Anwalts­tä­tig­keit in ver­schie­de­nen Kanz­lei­en auf den Gebie­ten des Fami­li­en-, Erb-, Arbeits-, Bau­scha­dens- und Wirt­schafts­rechts. Berufs­be­glei­tend pro­mo­vier­te er bei Prof. Dr. Had­ding an der Uni­ver­si­tät Mainz. Im Jahr 1990 ließ er sich als selb­stän­di­ger Rechts­an­walt in Tau­nus­stein nie­der und spe­zia­li­sier­te sich im Rah­men sei­ner anwalt­li­chen Tätig­keit wei­ter im Fami­li­en­recht und dem Arbeits­recht.

Seit 1990 lehrt Prof. Dr. Reh­berg an der Hoch­schu­le Rhein-Main Fami­li­en- und Arbeits­recht. Zwi­schen­zeit­li­che bedient er noch einen Lehr­auf­trag im Fach­be­reich Wirtschaftsrecht.Aufgrund sei­ner beson­de­ren theo­re­ti­schen Kennt­nis und prak­ti­schen Erfah­rung wur­de Prof. Dr. Reh­berg die Zusatz­qua­li­fi­ka­ti­on „Fach­an­walt für Fami­li­en­recht“ sowie „Fach­an­walt für Arbeits­recht“ ver­lie­hen.


Prof. Dr. Reh­berg ist zudem Fach­au­tor meh­re­rer juris­ti­scher Kom­men­ta­re und Auf­sät­ze und war lang­jäh­rig als Refe­rent in arbeits- und fami­li­en­recht­li­chen Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen tätig. Ins­be­son­de­re hat er Vor­trä­ge zum Indi­vi­du­al- und Kol­lek­tiv-Arbeits­recht sowie Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen zum Sor­ge- und Umgangs­recht gehal­ten.

Dar­über hin­aus ist Prof. Dr. Reh­berg seit 1997 zum Mit­glied des Fach­aus­schus­ses für Fami­li­en­recht der Rechts­an­walts­kam­mer Frankfurt/M. beru­fen wor­den und über­prüft die Anträ­ge von Rechts­an­wäl­ten hin­sicht­lich der Ver­lei­hung der Zusatz­qua­li­fi­ka­ti­on „Fach­an­walt für Fami­li­en­recht“.

Prof. Dr. Reh­berg berät und beglei­tet sei­ne Man­dan­ten in allen The­men die Tren­nung und Schei­dung mit sich brin­gen. Im Arbeits­recht unter­stützt er sowohl Arbeit­ge­ber als auch Arbeit­neh­mer in allen Fra­gen.

Neben dem Fami­li­en- und Arbeits­recht lie­gen die Schwer­punk­te von Prof. Dr. Reh­berg im Straf­recht, dem zivi­len Bau­scha­dens­recht und dem Erbrecht.